Weiter mit Alex Geiger: Nach dem Wunsch des FC Sturm Hauzenberg soll der 35-jährige Spielertrainer (3.v.l.) auch in der kommenden Saison zusammen mit Dominik Schwarz Regie führen. −Foto: Sven Kaiser

“Ganz schnell abhaken” will Markus Reischl das Jahr 2020, das “aus sportlicher Sicht total zum Vergessen” war. Sein FC Sturm Hauzenberg konnte in der Landesliga Südost gerade mal vier Punktspiele bestreiten, eines davon daheim. Daneben gab es Corona-bedingt jede Menge organisatorischen Mehraufwand und ebenso großen Frust.

Mit Bangen blickt der Sportvorstand vorsichtig nach vorne. Er befürchtet angesichts noch ausstehender acht Landesliga-Partien erneut eine Terminhatz und richtet einen flammenden Appell an die BFV-Verantwortlichen: “Bitte lasst endlich den Ligapokal weg.”

Der 36-Jährige sieht schon jetzt massive Planungsprobleme: “Wir sollen ja angeblich bereits am 6. März mit der Finalrunde im Ligapokal beginnen. Heuer konnte in unserer Vorrunden-Gruppe genau eines von vier Spielen stattfinden, das war unser 2:2 in Passau. Diese Vorrunde muss man ohnehin streichen, weil ja alle weiterkommen in die Finalrunde mit drei Sechser-Staffeln. Aus meiner Sicht ist das Ganze total überflüssig. Man sollte nicht mit Biegen und Brechen an einem Zusatzbewerb festhalten, sondern sich darauf konzentrieren, dass man die Punktspiele bis Mitte Mai durchbringt”, fordert Reischl – und ergänzt: “Das wird ohnehin nicht einfach, weil ja keiner weiß, ob und wann man wieder einen halbwegs geregelten Trainings- und Spielbetrieb aufnehmen darf.” Auch die 2. Mannschaft hat in der Kreisliga noch acht Punkte-Begegnungen zu absolvieren. Dazu kommt ein Nachholspiel der Ligapokal-Vorrunde und anschließend die K.o.-Phase.

Vereinsverantwortliche, Trainer und Spieler hängen aktuell total in der Luft, weil die Aussichten für die Frühjahrs-Vorbereitung mehr als vage sind. Am 15. Januar möchten Coach Alex Geiger und seine Hauzenberger Fußballer mit dem Training beginnen. “Darf man dann schon wieder auf den Platz oder alternativ in die Halle? Die aktuelle Infektionslage spricht eher dagegen. Ganz zu schweigen von den Witterungsbedingungen zu dieser Zeit in unserer Region”, gibt der Sportchef zu bedenken.

Natürlich ist der Verein schon jetzt dabei, die wichtigsten Personalien für die Spielzeit 21/22 festzuzurren. Alex Geiger (35) führt bereits in der sechsten Saison das sportliche Kommando in der Granitstadt. Und geht es nach den Entscheidungsträgern des FC Sturm, soll das auch so bleiben. “Wir hoffen und wünschen sehr, dass es mit ihm weiter geht. Alex ist immer noch einer der Besten auf dem Platz und zeigt auch nach dieser langen Zeit keinerlei Abnutzungserscheinungen. Er ist ein Tausendprozentiger, erreicht die Spieler nach wie vor und arbeitet auch im Hintergrund enorm viel für den Klub. Wir wissen, was wir an ihm haben, auch er weiß, was er an uns hat”, lobt der Sportvorstand. Traditionell wird man sich am Tag vor Heiligabend zusammen setzen und die Weichen stellen: “Es wäre unser Wunsch, dass Alex Geiger zusammen mit Dominik Schwarz in der nächsten Spielzeit unsere Mannschaft leitet.”

Erschienen am 19.11.2020 auf heimatsport.de


@